Frauenfußball: TSV Richen gegen SG Hetzbach/​Gammelsbach

Frauenfußball TSV Richen gegen SG Hetzbach/​Gammelsbach

Nach haufenweise Kreisliga-Fußballspielen der Herren stand kürzlich ein Spiel der Damen des TSV Richen auf dem Programm. Das Heimspiel gegen die SG Hetzbach/​Gammelsbach aus dem Odenwald begann bei Sonnenschein und endete im Regen unter Flutlicht. Fürs Fotografieren nicht die einfachsten Bedingungen.

Während die Sonne scheint oder nur durch Wolken verdeckt ist, sind Belichtung und Weißabgleich wie gehabt kein Problem.

Ein Klick auf die folgenden Bilder führt zu größeren Versionen der Fotos.
Frauenfußball TSV Richen gegen SG Hetzbach/​Gammelsbach
 
Frauenfußball TSV Richen gegen SG Hetzbach/​Gammelsbach
 
Frauenfußball TSV Richen gegen SG Hetzbach/​Gammelsbach
 

Schwierig wird es, sobald die Dämmerung einsetzt und das Spiel unter Flutlich stattfindet. Je nach Position der Spielerin auf dem Feld herschen vollkommen unterschiedliche Lichtbedingungen. Sowohl hinsichtlich der Farbtemperatur als auch der Helligkeit. Selbstverständlich könnte man den Weißabgleich so setzten, dass die Farben neutral dargestellt werden – auf Kosten der Dämmerungs- bzw. Flutlichtstimmung, die damit verschwinden würde.

Frauenfußball TSV Richen gegen SG Hetzbach/​Gammelsbach
 
Frauenfußball TSV Richen gegen SG Hetzbach/​Gammelsbach
 
Frauenfußball TSV Richen gegen SG Hetzbach/​Gammelsbach
 

TSV Richen gegen SG Hetzbach/​Gammelsbach


 

Frauenfußball TSV Richen gegen SG Hetzbach/​Gammelsbach

Da in der Kreisliga der Dammen sieben gegen sieben auf dem Kleinfeld gespielt wird, bestand die Idee in der Kombination aus Nikon D800 mit AF-S 300/2.8D IF-ED und Nikon D7000 mit AF-S 70-200/2.8G ED VR. Damit waren Bildwinkel zwischen 140 und 300 Millimeter abgedeckt. Mit dem DX-Crop-Modus der D800 sogar 450 Millimeter. Soweit die Theorie.

Tatsächlich war der Ansatz, parallel zur D800 die D7000 zu betreiben, nicht praktikabel – und das nicht nur, weil, wie sich hinterher herausstellte, die D7000 noch auf Winterzeit stand. Anfängerfehler. Während das abnehmende Licht der Vollformatkamera keine Probleme macht, hat der Autofokus des DX-Modells unter Flutlicht merklich zu kämpfen. Bei den notwendigen ISO-Werten jenseits der 3200 leidet auch die Bildqualität. So diente die D7000 meist lediglich als überdimensionierter hinterer Objektivdeckel für die Linse, die gerade nicht an der D800 war.

Der einsetzende Regen stellte hingegen keine der beiden genannten Kombinationen aus Kamera und Objektiv vor Probleme. Wobei dies ohnehin nicht zu erwarten war, da selbst die D7000 mit ihrem Kit-Objektiv AF-S 18-105/3.5-5.6G VR anstandslos über Stunden im strömenden Regen funktioniert, wie bei Zeitrafferaufnahmen mehrfach getestet.

Auch wenn weit und breit keine Sonne zu sehen ist, sollte man bei Regen unbedingt die Gegenlichtblenden aufsetzen. Andernfalls können Tropfen auf den Frontlinsen der Objektive den Autofokus stören oder verursachen Schleier und Flecke auf den Fotos, die in der Postproduktion nicht nicht korrigierbar sind.

Frauenfußball TSV Richen gegen SG Hetzbach/​Gammelsbach
Nikon D7000 mit AF-S 300/2.8D IF-ED im Regen – dicht.
 
Kategorie(n): People, Sport

0 Kommentare… add one

Kommentar abgeben

Nächster Artikel >>

Vorhergehender Artikel <<